Nachrichten

Neueste Nachrichten

Freitag, 9. März 2018 - 12:00

Am 7. März verließ ein Zugverband den Hafen von Amsterdam zu einer 11.000 km langen Reise ins chinesische Yiwu. Der Zug fährt durch Deutschland, Polen, Weißrußland, Rußland und Kasachstan und wird am 23. März in Yiwu ankommen, so berichtet Rail Freight.com. Damit sind die Niederlande nun mit Chinas OBOR-Seidenstraße verbunden. Amsterdam ist nach Rotterdam, Antwerpen und Hamburg der größte europäische Hafen. Mit der neuen Verbindung werden niederländische Geschäftsverbindungen mit China wesentlich verbessert, so der Vorstandsvorsitzende von Nenner Logistics, Erwin Cootjans.

Dienstag, 6. März 2018 - 11:22

Wie Helga Zepp-LaRouche im Gespräch mit Mitarbeitern betonte, ist die erfolgreiche internationale Tschadseekonferenz, die vom 25.-28.2. in der nigerianischen Hauptstadt Abuja stattfand, ein großer Durchbruch für Afrika und die Welt. Damit ist das erste Großprojekt der Weltlandbrücke, für das sich das von Helga Zepp-LaRouche gegründete internationale Schiller-Institut seit über 20 Jahren einsetzt, aktuell auf der Tagesordnung.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 3. März 2018 - 21:44

In einer transatlantischen Atmosphäre der Hysterie gegen Rußland und China, die man eigentlich nur als Vorkriegspropaganda verstehen kann, hat Präsident Putin in seiner jährlichen Rede zur Lage der Nation einen Paukenschlag gesetzt, der die strategischen Gewichte neu definiert.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 24. Februar 2018 - 23:21

Für die international koordinierte Hysterie gegen Rußland und China kann es nur eine Erklärung geben: Es wird systematisch ein Feindbild aufgebaut, das die Legitimation für weitere Aufrüstung und für die Einkreisung dieser beiden Staaten liefern und jeden Impuls, statt dessen mit der Neuen Seidenstraßen-Initiative zu kooperieren, ersticken soll.

Donnerstag, 22. Februar 2018 - 10:38

Das Nachrichtenportal GBTimes veröffentlichte am 16. Februar ein ausführliches Interview mit Helga Zepp-LaRouche über die Neue Seidenstraße und die gemischten Reaktionen darauf in Europa. GBTimes ist ein in Finnland ansässiges englischsprachiges Multimedia-Nachrichtenportal im Internet, das von dem chinesischen Unternehmer Zhao Yinong gegründet wurde und sich als eine „Brücke zwischen China und der übrigen Welt“ versteht.

Donnerstag, 8. März 2018 - 15:40

Die Vorsitzende der italienischen LaRouche-Bewegung Movisol, Liliana Gorini, gab zum Wahlausgang in Italien die folgende Stellungnahme ab.

Montag, 5. März 2018 - 17:59

Alexander Hartmann, Landesvorsitzender und Spitzenkandidat der Bürgerrechtsbewegung Solidarität bei der kommenden Landtagswahl in Hessen, umreißt im folgenden Aufsatz aus seiner Sicht, wie sich Hessen für die kommenden 50 Jahre aufstellen muß.

Mit der Neuen Seidenstraße aus der Armutsfalle!

Freitag, 2. März 2018 - 13:21

Der chinesische Botschafter Shi Mingde war Gastredner beim Neujahrsempfang der IHK Heidenheim, in deren Kammerbereich 65 Firmen direkte Beziehungen nach China unterhalten—eine davon ist das Unternehmen Voith, dessen Konzernchef Dr. Hubert Lienhard auch als Vorsitzender des Asien-Pazifik-Ausschusses der deutschen Wirtschaft ins Thema des Abends einführte. „Asien-Pazifik heißt bei uns zu 80 Prozent China“, sagte er, seit 2016 sei die Volksrepublik der größte Handelspartner Deutschlands, und Chinas Wirtschaft boome weiter.

Donnerstag, 22. Februar 2018 - 11:48

Mit einem Ausbau der Breitspurbahnverbindung vom slokawischen Kosice in den Raum Wien (ca. 420 km) will sich unser Nachbarland Österreich über die Schiene bis nach China vernetzen und damit an die Seidenstraße anschliessen. In Österreich wurde das Projekt bereits in den Koalitionsvertrag aufgenommen und wird nun dem Ministerrat vorgelegt. Außerdem wurde eine Kooperationsvereinbarung mit der russischen Eisenbahngesellschaft RDZ und der ÖBB unterzeichnet.

Dienstag, 20. Februar 2018 - 12:00

Chinas Staatsrat veröffentlichte am 4.2. das erste politische Dokument des Jahres, das sich - einer nunmehr 15 Jahre langen Tradition folgend - mit der Landwirtschaft und dem ländlichen Raum befaßt. Die Landwirtschaft, lange das Rückgrat der chinesischen Wirtschaft, macht heute weit weniger als 10% der BIP aus, aber 40% der Bevölkerung leben immer noch auf dem Land, und die 10%, die in die Städte abgewandert sind, halten engen Kontakt zu ihren in den Dörfern verbliebenen Familien.